Beispiel-Verträge für Erbengemeinschaften


Ausgewählte Vertragsbeispiele für Erbengemeinschaften

Zur Veranschaulichung bieten wir ausgewählte Beispiele von Verträgen, die für Erbengemeinschaften besondere Bedeutung haben. Mithilfe dieser Beispiele sollen die theoretischen Ausführungen auf dieser Webseite greifbar werden und ein Gefühl geben, in welche Richtung man als Erbe denken kann.

Bitte beachten Sie allerdings: Diese Beispielverträge dienen allein als Veranschaulichung. Wir übernehmen keinerlei Haftung für die inhaltliche Richtigkeit. Insbesondere ist dieses Muster nicht zur Verwendung bestimmt. Es müssen stets die Gegebenheiten des Einzelfalls geprüft werden. Holen Sie sich in jedem Fall juristischen Rat ein!

Beispiel-Verträge für Erbengemeinschaften

Vertragsbeispiel "Auseinandersetzungs-Vereinbarung"

Mittels der Erbauseinandersetzungsvereinbarung lösen die Miterben eine Erbengemeinschaft auf. Hier vereinbaren sie, wie die Aktiva und Passiva, die in der Erbschaft enthalten sind, unter den Miterben aufgeteilt werden. Grundsätzlich erfolgt die Aufteilung nach Erbquoten.

Wichtig zu wissen: die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft mittels Vertrag ist nur dann möglich, wenn alle Miterben sich einig sind. Stimmt auch nur ein einziger Miterbe der Vereinbarung nicht zu, so kann der Vertrag nicht geschlossen werden.

Weitere Details zur Auseinandersetzungsvereinbarung

Beispiel-Verträge für ErbengemeinschaftenGratis-eBook „Die Erbengemeinschaft – In 9 Schritten zur Auseinandersetzung“
Mein Name ist Dr. Stephan Seitz und ich betreibe HEREDITAS. Starten Sie direkt durch und holen Sie sich mein Gratis-eBook „Die Erbengemeinschaft – In 9 Schritten zur Auseinandersetzung“. Kompakt und auf den Punkt stelle ich dar, wie Sie endlich aus der Erbengemeinschaft ausscheiden können. Alles was Sie als Miterbe wissen sollten: einfach und übersichtlich in 9 Schritten.

 

Jetzt Gratis-eBook downloaden!

Vertragsbeispiel "Verkauf eines Erbteils"

Der Miterbe hat jederzeit die Möglichkeit, seinen Erbteil zu verkaufen. Hierzu schließt er einen notariellen Kaufvertrag mit einem Interessenten ab und überträgt den Erbteil im Wege der Abtretung. Zusammen mit dem Erbteil übernimmt der Käufer auch alle Verpflichtungen, die sich in der Erbschaft befinden, er tritt also voll in die vermögensrechtliche Stellung des Erben ein.

Der Verkauf eines Erbteils ist vor allem dann für Dritte interessant, wenn sich Grundstücke und anderer Immobilienbesitz in umkämpften Großstädten in der Erbschaft befinden. Insbesondere wenn Altbauen betroffen sind, kann es sehr viel Sinn machen, über einen Verkauf an auf derartige Immobilien spezialisierte Käufer nachzudenken. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom sog. Altbaukauf.

Weitere Details zum Kaufvertrag Erbteil