Erbrecht

Erbschaftssteuerrechner

Für jeden Erben gilt: der entstandene Vermögenszuwachs muss versteuert werden! Erfreulicherweise gewährt der Gesetzgeber umfassende Freibeträge, die sich in Abhängigkeit von der verwandtschaftlichen Nähe zum Erblasser staffeln. Hier gilt: umso näher der Verwandtschaftsgrad, umso mehr kann steuerfrei vererbt werden. Gleiches gilt für den Steuersatz. Auch dieser ist nicht fix, sondern bestimmt sich in Abhängigkeit vom Verwandtschaftsverhältnis zum Erblasser und der Höhe des geerbten Vermögens, dem sog. steuerpflichtigen Erwerb (Geerbtes Vermögen abzgl. Steuerbefreiungen abzgl. Freibeträge). Dennoch ist es unverzichtbar sich mit der anfallenden Höhe der zu erwartenden Erbschaftssteuer frühzeitig zu beschäftigen um böse Überraschungen zu vermeiden.

Nutzen Sie meinen Schnellrechner und ermitteln Sie ihre zu erwartende Steuerlast.

Erbschaftssteuerrechner: Erbschaftssteuer berechnen

Erbschaftssteuerrechner

In welcher Beziehung standen Sie zum Erblasser?

Es ist unerheblich ob Kinder/Enkel usw. ehelich, nicht-ehelich oder adoptiert sind. Sie stehen erbrechtlich alle gleich.
Bitte beachten Sie: Ihren Anteil am gemeinsamen Zugewinn können Sie bei der Berechnung der Erbschaftssteuer in Abzug bringen. Dies entspricht dem Betrag, den Sie im Falle einer Scheidung als Zugewinnausgleich (steuerfrei) von ihrem Ehepartner erhalten hätten. Dieser Fall wird allerdings im Schnellrechner nicht berücksichtigt, bitte beachten Sie dies gesondert.

Der Wert Ihrer Erbschaft

Bitte geben Sie an, welchen Vermögenszuwachs SIE durch die Erbschaft erfahren haben. Es ist unerheblich ob dies auf Basis der gesetzlichen Erbfolge, Testament, Erbvertrag geschehen ist oder z.B. auf Grund eines Vermächtnisses oder einer Auflage. Entscheidend ist allein der Wert, der bei IHNEN angekommen ist. Entsprechend sind auch übernommene Verbindlichkeiten abzuziehen und es ist nicht der Wert der Erbschaft insgesamt anzugeben, sondern nur ihr Anteil.
Über meinen Erbrechner können Sie ihren gesetzlichen Erbteil sehr einfach berechnen.
Die Erbschaft von vermieteten Wohnimmobilien wird mit einem Anteil von 10% des Verkehrswerts von der Steuer befreit. Sofern eine oder mehrere derartige Immobilien vorliegen, erfassen Sie diese hier mit ihrem vollen Wert (100%).
Die Erbschaft einer sonstigen Immobilie (Grundstücke, Häuser, Wohnungen, …) unterliegt in vollem Umfang der Besteuerung. Erfassen Sie hier alle Immobilien, die nicht in eine der oberen beiden Kategorien fallen und die zum Privatvermögen gehören.
Bitte geben Sie die Höhe des vererbten Betriebsvermögens an. Weiterführende Information Auf das Betriebsvermögen wird ein sog. Verschonungsabschlag in Höhe von 85% gewährt, entsprechend müssen nur 15% des Wertes versteuert werden (bitte geben Sie aber 100% des Wertes an, die Befreiungen werden automatisch berücksichtigt).
Für diese Regelung gelten allerdings umfassende Bestimmungen. Im Grundsatz muss der Betrieb mindestens 5 Jahre fortgeführt werden und dabei die durchschnittliche Lohnsumme der vergangenen 5 Jahre zu mindestens 400% ausbezahlt worden sein.
Diese Regelung, die für Betriebe mit mehr als 15 Mitarbeitern gilt, wird für kleinere Betriebe aufgeweicht. Unter 5 Mitarbeitern gilt diese Regelung garnicht, bei 6-10 Mitarbeitern dürfen 250% der Lohnsummer nicht unterschritten werden, bei 11-15 Mitarbeitern sind es 300%.
Neben dieser 85% Regelung mit Bindung für 5 Jahre, kann der Steuerpflichtige auch eine 7-jährige Bindung wählen, in der er mindestens 700% der Lohnsumme zahlen muss. Dafür wird er zu 100% von der Erbschaftssteuer befreit. Für kleinere Betriebe gelten auch hier abgestufte Prozentsätze. In der Praxis wird diese Regelung selten von den Erben gewählt, daher wird sie hier nicht weiter verfolgt.

Für Betriebe, die weniger als 3 Mio € wert sind, gibt es neben der 85%-Regelung noch einen sog. gleitenden Abzugsbetrag, der einen Betrag von 150.000 € abgestuft bei der Erbschaftssteuer in Abzug bringt. Betragen die 15% des Betriebsvermögens weniger als 150.000 €, so kann der volle Abzugsbetrag angesetzt werden. Ab einem Wert von 450.000 € kann kein Freibetrag mehr vom Betriebsvermögen abgezogen werden. Entsprechend ist ein Betriebsvermögen von 1 Mio € erbschaftssteuerfrei vererbbar, ab 3 Mio € kann kein gleitender Abzugsbetrag mehr angesetzt werden.

 

Die Berechnung ist teilweise vereinfacht, sie soll Ihnen als Orientierung dienen. Alle Angaben sind ohne Gewähr, bitte lassen Sie sich (anwaltlich) beraten. Die Datenschutzbestimmungen für meine Schnellrechner lesen Sie unter Datenschutz.

Sie sind Rechtsanwalt? Dieser Schnellrechner kann kostenlos und neutral auf Ihrer Webseite eingebunden werden. Mehr unter Kanzleimarketing.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Der Newsletter zur Erbengemeinschaft
  • Nichts mehr verpassen: meine exklusiven Insider-Tipps, neueste Entwicklungen und aktuelle Gerichtsurteile
  • Gratis-eBook „Die Erbengemeinschaft – In 9 Schritten zur Auseinandersetzung“: mein Leitfaden, wie Sie Ihren Weg aus der Erbengemeinschaft finden - exklusive und kostenfreie Zugabe für Newsletter-Abonnenten
  • Checkliste Todesfall: Die wichtigsten Aufgaben für Angehörige in den ersten Tagen und Wochen nach dem Todesfall - ebenfalls kostenlos und nur für Newsletter-Abonnenten

 
Durch Klick auf „Jetzt anmelden“ stimmen Sie dem Erhalt einer einmaligen, unverbindlichen E-Mail zu. In dieser erläutere ich Ihnen konkret wie ich Sie künftig kontaktiere.

  • Aktuelle Rechtsprechung zur Erbengemeinschaft
    Rechtsprechung und Urteile zur Erbengemeinschaft Das Erbrecht im Allgemeinen und die Erbengemeinschaft im Besonderen sind laufend von der aktuellen Entwicklung der Rechtsprechung betroffen: Pflichten der Miterben, Rechte im Rahmen der Verwaltung des gemeinsamen Nachlasses, Möglichkeiten zur Auseinandersetzung und zum Erbteilsverkauf... Zu all diesen Themen lesen Sie hier regelmäßig ein Update [... mehr lesen]
  • Erbengemeinschaft auflösen
    Die Die Erbengemeinschaft stellt eine Zwangsgemeinschaft dar, die explizit auf Auflösung gerichtet ist. Hierfür gibt es im Wesentlichen drei Möglichkeiten: 1) Die Miterben schließen eine Auseinandersetzungsvereinbarung in der die Verteilung des Nachlasses geregelt wird; 2) Alle Erbanteile werden auf einen der Miterben oder einen Dritten vereinigt, in der Regel durch einen Verkauf der [... mehr lesen]
  • Infografiken zur Erbengemeinschaft
    Rechtliche Aspekte sind kompliziert, Erbrecht ganz besonders. Über meine Infografiken haben Sie die Möglichkeit sich dem Thema Erbrecht und Erbengemeinschaft einfach zu nähern. Was ist eine Erbengemeinschaft? Wie komme ich da rein, wie komme ich da raus? Was kann ich mit meinem Erbteil machen? All diese Fragen beantworte ich [... mehr lesen]
  • Praxistips für Erben
    Mit dem Tod des Erblassers kommt auf den Alleinerben oder die Erbengemeinschaft eine ganz neue Aufgabe zu. Neben den ersten Schritten, wie beispielsweise der Organisation der Bestattung und der Benachrichtigung diverser Ämter, Firmen und Personen, kommen schnell Fragen rund um die Sicherung und Verwaltung des Nachlasses auf. Welche Handlungen muss der Erbe vornehmen? Welche darf er überhaupt [... mehr lesen]